Skip to main content

Beschwerdefreiheit durch orthopädische Kissen

Schmerzen beim Sitzen – und was Sie dagegen tun können

gesaess-sitzbein-piriformis-schmerzen-beim-sitzenSchmerzen beim Sitzen – wer kennt das nicht: Nach einem langen Arbeitstag im Büro, einer weiten Autofahrt oder einer anderen lang andauernden sitzenden Tätigkeit fängt das Gesäß an zu schmerzen und das Sitzen wird mehr und mehr zur Qual.

Die Gründe hierfür können von unterschiedlicher Natur sein. Chronischen Beschwerden haben ihren Ursprung oftmals in einer Erkrankung des Bewegungsapparates.

So sind Probleme der Muskeln und Bänder (Hexenschuss, Piriformis Schmerzen), Verschleiß am Rücken und den Gelenken, Veränderungen an den Lendenwirbeln (z.B. Ischias), Entzündungen des Kreuz-Darmbein-Gelenkes oder auch Sonderfälle wie eine Steißbeinfistel oder ein Abszess häufig der Auslöser von Gesäßschmerzen, bzw. Schmerzen beim Sitzen.

 

Schmerzen am Sitzbein durch statische Überbelastung

Oftmals sind die Schmerzen beim Sitzen aber nur von temporärer Dauer. Hier treten erst bei länger anhaltendem Druck auf den Sitzknochen Schmerzen am Gesäß durch das auf ihm lastende Gewicht auf.

Nach Beendigung der sitzenden Tätigkeit klingen die Beschwerden nach und nach wieder ab und verschwinden nach einer gewissen Zeit vollständig von alleine.

 

Anatomische Gründe für Schmerzen beim Sitzen

Schmerzen beim Sitzen AnatomieDie Gründe für derartige durch eine statische Belastung ausgelöste Gesäßschmerzen sind relativ einfach erklärt. Schauen wir uns dazu die menschliche Anatomie im Bereich der Hüfte mal etwas genauer an.

Der komplette Oberkörper und damit auch sein gesamtes Gewicht mündet über den sogenannten ‚verlängerten Rücken‘ im Hüftbein (mit Kreuzbein, Darmbein und Sitzbein) und endet schließlich in den beiden kufenartig zulaufenden Sitzknochen, bzw. dem Steißbein.

Das Gewicht des Oberkörpers lastet beim Sitzen also weitgehend auf den unteren Enden der beiden Sitzknochen. Diese wiederum liegen beim Sitzen direkt unter der Haut, weil der große Gesäßmuskel (Glutaeus-Maximus-Muskel) in sitzender Haltung zur Seite rückt.

Anhaltender Druck und Reibung an diesen Stellen führen nach einer Weile aufgrund der punktuellen Einwirkung zu entzündungsähnlichen Gesäßschmerzen im Bereich des Sitzbeins. Oftmals sind auch die umgebenden Ansatzstellen der Muskelsehnen betroffen.

Treten die Sitzbein Schmerzen einseitig auf, so liegt das zumeist an einer ungleichmäßigen Verteilung des Gewichtes.

Desto härter die Sitzfläche ist, umso größer ist verständlicherweise auch der Druck, der auf die beiden Sitzknochen wirkt. Daher tut der Allerwerteste auch deutlich schneller weh, wenn man auf einem harten Brett sitzt anstatt auf einer gut gepolsterten Sitzfläche.

Jedoch sollte man sich dabei vor Augen führen, dass eine weiche Sitzunterlage nicht automatisch auch eine gute Sitzpolsterung bedeutet.


Ratgeber für gesundes Sitzen


Schmerzen im Gesäß einseitig

sitzbein-schmerzen-einseitig-beim-sitzenSollten bei Ihnen die Sitzbein Schmerzen im Gesäß einseitig auftreten, sind die Ursachen zumeist die gleichen.

Das Körpergewicht wird durch eine ungleichmäßige Sitzhaltung jedoch einseitig verlagert. Das Überschlagen der Beine ist dabei der häufigste Grund für eine derartige Gewichtsverlagerung.

Dadurch lastet das gesamte Gewicht des Oberkörpers nun ganz oder zumindest teilweise auf dem linken oder rechten Sitzknochen. Dieser muss nun beinahe doppelt soviel Gewicht tragen als bei einer ausgeglichenen Körperhaltung.

Die Folge sind einseitige Sitzbein Schmerzen im Gesäß. Je nach dem welches Bein sie überschlagen, sind Schmerzen in der rechten Pobacke, bzw. Schmerzen in der linken Pobacke die Folge.

Durch die erhöhte Druckwirkung treten diese zumeist auch schneller auf als beidseitige Schmerzen beim Sitzen.

Daher sollten Sie darauf achten, bei längerer sitzender Tätigkeit die Beine nicht dauerhaft zu überschlagen. Zumindest sollte sich dabei das linke und das rechte Bein regelmäßig abwechseln.

Sie sollten außerdem versuchen, möglichst ausgeglichen zu sitzen. Ihr Gesäß wird es Ihnen danken.


Was Sie gegen Schmerzen beim Sitzen tun können

Um einer erhöhten Druckbelastung der Sitzknochen und den daraus resultierenden Beschwerden effektiv entgegen zu wirken, empfiehlt es sich zunächst einmal in regelmäßigen Abständen ‚Sitzpausen‘ einzulegen.

Stehen Sie auf, laufen Sie ein wenig herum und gönnen dem schmerzenden Sitzbein ein wenig Erholung. Sie lockern auf diese Weise das lokale Muskelgewebe, sowie die umgebenden Bänder und Faszien.

Jedoch lassen sich die Druckbelastung und damit einhergehende Schmerzen beim Sitzen auch mit einer optimal gepolsterten Sitzfläche effektiv auffangen.

Indem man den Druckpunkten am Gesäß eine größtmögliche Auflagefläche schafft, wird das einwirkende Körpergewicht gleichmäßiger verteilt. Schmerzen am Sitzbein können auf diese Weise verhindert oder zumindest stark reduziert werden.


Empfehlungen Sitzkissen


Gelkissen gegen Schmerzen im Gesäß

Sollten bei Ihnen die oben genannten Symptome und Ursachen von Schmerzen beim Sitzen zutreffen, bieten sogenannte Gelkissen, bzw. Sitzkissen mit Gelschaumfüllung eine erstaunlich einfache und wirksame Lösung gegen Schmerzen im Gesäß.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Kissen mit Feder- oder Schaumstoff-Füllung setzt die Gelschaum-Füllung eines Gelkissens dem einwirkenden Körpergewicht einen größeren und gleichmäßiger verteilten Widerstand entgegen.

So lässt sich dieses Füllmaterial nur bis zu einem gewissen Grad vom einwirkenden Gewicht verdrängen und passt sich dann der aufliegenden Körperpartie individuell an.

Auf diese Weise wird eine optimale Stützfunktion erreicht. Das aufliegende Körpergewicht wird nun auf das gesamte Gesäß verteilt und lastet nicht mehr nur auf den Spitzen der Sitzknochen.

In der Folge treten die Schmerzen am Sitzbein, bzw. Schmerzen im Gesäß deutlich abgeschwächter auf als auf einer harten oder schlecht gepolsterten Sitzunterlage.

In vielen Fällen verschwinden Sie durch die gleichmäßige Entlastung der Sitzknochen auch ganz.

Denn auch viele Bürostühle und Autositze bieten dem Gesäß bei längerer Belastung keine ideale Polsterung und optimale Verteilung des Gewichtes. Beschwerden und Schmerzen beim Sitzen sind die Folge.

Empfehlen können wir zu diesem Zweck beispielhaft das Gelsitzkissen von Bonmedico*. Es ist universell einsetzbar und verwandelt Ihren Bürostuhl, Ihren Autositz und jede andere Sitzfläche im Handumdrehen in eine optimal gepolsterte, ergonomische Sitzfläche mit orthopädischen Eigenschaften. Es sieht nicht nur unauffällig aus, sondern liegt preislich auch noch im unteren Segment bei Gelkissen.

Auch das Feagar Memory Foam (Gelschaum) Sitzkissen* können wir an dieser Stelle explizit empfehlen. Es ist ergonomisch geformt und bietet zudem eine Aussparung zur Entlastung des Steißbein.

Diese beiden Sitzkissen sind für ca. 30,- € erhältlich und haben dank der Materialeigenschaften des verwendeten Gelschaums eine sehr lange Lebensdauer.

Die zahlreichen zufriedenen Kundenbewertungen sprechen für sich und entsprechen in beiden Fällen auch unserer Meinung und Erfahrung mit den beiden Gelschaumkissen.

 

 

Steissbein- und Kreuzbeinschmerzen lindern und den Ischiasnerv entlasten

Vielleicht treten bei Ihnen die Schmerzen beim Sitzen aber an anderer Stelle auf, wie z.B. dem Steißbein oder dem Kreuzbein.

In diesem Fall sollten Sie darauf achten, dass Sie ein Gelkissen kaufen, das eine entsprechende Aussparung im hinteren Gesäßbereich aufweist. Denn so wird das Kreuz- und Steißbein komplett entlastet und vor äußerer Druckeinwirkung geschützt.

Dies gilt insbesondere auch, wenn bei Ihnen die Schmerzen beim Sitzen nach einer Prostata OP aufgetreten sind. Auch wenn Sie an Piriformis Schmerzen leiden und den Ischiasnerv entlasten wollen, sind Sie mit einem derartigen Sitzkissen gut beraten.

Denn auch wenn die konkrete Ursache Ihrer Sitzbeschwerden in einer krankhaften Beeinträchtigung des Bewegungsapparates liegt und letzten Endes an anderer Stelle therapiert werden muss, trägt eine vorteilhafte Sitzunterlage in den meisten Fällen merklich zur Linderung der Beschwerden bei.

Besonders empfehlenswert ist in diesem Fall z.B. das orthopädische Sitzkissen von Bonmedico*. Durch eine Aussparung im Bereich des Steißbeins werden Beschwerden in dieser Körperregion sofort gelindert und eine gesunde, aufrechte Sitzhaltung, sowie eine verbesserte Durchblutung gefördert.

Aber auch Probleme mit Hämorrhoiden, Druckgeschwüren, dem Iliosakralgelenk (ISG), sowie Schmerzen beim Sitzen am After lassen sich mit einem derartig geformten Gelkissen effektiv lindern und bekämpfen.

Halten Sie im Zweifel Rücksprache mit Ihrem Orthopäden. Er ist Ihnen bei der Auswahl eines für Sie passenden Gelschaumkissens sicher gerne behilflich.

In jedem Fall sollten Sie bei einer langen, sitzenden Tätigkeit regelmäßig Pausen einlegen und dem Körper ein wenig Bewegung gönnen. Nicht nur Ihr Po wird es Ihnen danken.

 

 

Bonmedico® Orthopädisches Gel-Sitzkissen – Normal

28,99 € 59,90 €

Zuletzt aktualisiert am: 21. Juni 2024 12:22
Zu Amazon*

Ähnliche Beiträge