Wasserkissen: Die Vorteile von Wasserkopfkissen

wasserkissen wasserkopfkissen

Was ist ein Wasserkissen?

Wasserkissen sind spezielle Kopfkissen, welche eine gefüllte Wasserkammer enthalten. Diese Kammer ist mit einer Polsterung umhüllt, die Wärme speichert und das Wasserkopfkissen angenehm weich macht.

Äußerlich entsprechen die meisten Wasserkissen einem herkömmlichen Daunen- oder Federkissen. Die Besonderheiten, die ein Wasserkopfkissen im Test offenbart, sind eine besondere Stützwirkung und ein einfach zu regulierender Härtegrad. Denn je mehr Wasser man einfüllt, desto härter wird das Wasserkissen.

Dies ist nicht nur wegen der Individualisierbarkeit von Vorteil, sondern auch, weil so zunächst verschiedene Härtegrade getestet werden können. Dies erlaubt die langsame Annäherung an das eigene optimale Kissen.

Wichtiger noch als die individuellen Härtegrade, die auch mit der Auswahl eines passenden herkömmlichen Kopfkissens gefunden werden können, sind jedoch die medizinischen Vorteile.

Wasserkopfkissen haben im Test positive Auswirkungen bei Menschen mit Nackenbeschwerden oder Schlafproblemen erzielen können. Durch die besondere Stützwirkung auf die Halswirbelsäule können bestehende Verspannungen gemildert und neue Verspannungen von vornherein vermieden werden.

 

Wie sind Wasserkissen aufgebaut?

wasserkissen querschnittWasserkissen sind üblicherweise in mehreren Schichten aufgebaut. Der Kern eines Wasserkopfkissens besteht aus einer mit Wasser gefüllten Kammer. In diese können, je nach Kissengröße und gewünschtem Härtegrad, zwischen zwei und fünf Liter Wasser eingefüllt werden.

Außen herum gibt es einige Isolierschichten, welche zur Regulierung der Temperatur dienen. Das Wasserkissen enthält zudem ein Ventil, über welches das Wasser eingefüllt oder abgelassen werden kann.

Die Polsterung des Wasserkissens besteht häufig aus Polyfaserflaum, welcher nicht nur wasserdicht, sondern auch besonders weich und haltbar ist. Es werden jedoch auch andere Materialien, wie z. B. Daunen für diese Schicht verwendet. Durch diese Schicht fühlt sich ein Wasserkissen zunächst wie jedes normale Kopfkissen an.

Erst wenn man sich auf dem Kissen bewegt, spürt man den Unterschied in Form der Wasserbewegung.

Ganz außen gibt es meist eine weitere Hülle, welche das ganze Kissen umschließt und für weiteren Komfort sorgt. Über diese Deckschicht des Kopfkissens wird dann wie gewöhnlich ein Kopfkissenbezug gezogen.

 

Was sind die Vorteile eines Wasserkopfkissens?

Beim Wasserkissen Test hat sich gezeigt, dass solche Kopfkissen besonders für Menschen mit Nackenbeschwerden geeignet sind. Das Kopfkissen passt sich optimal an die Halswirbelsäule an.

Dabei sinkt der Kopf jedoch nicht in das Kissen ein, wie es bei einem traditionellen Daunenkissen normalerweise passiert. Die gesamte Hals-Schulter-Rücken-Partie wird besonders gestützt, so knickt die Halswirbelsäule nicht ab.

Dadurch wird eine Überstreckung der Halswirbelsäule verhindert und so wird Verspannungen vorgebeugt. Wasserkissen zeigten im Test sogar auf bereits vorhandene Verspannungen lösende Wirkungen.

Verschiedene Härtegrade individuell einstellbar

wasserkissen prinzipEin Vorteil ist außerdem, dass das Wasserkissen einen individuellen Test verschiedener Härtegrade und Höhen ermöglicht. Diese Variablen können durch das Einfüllen von mehr oder weniger Wasser stufenlos verstellt werden.

So können nach und nach der optimale Härtegrad und die optimale Höhe gefunden werden. Dazu beginnt man beispielsweise mit der minimalen Menge an Wasser (meistens zwei Liter) und steigert sich langsam.

Wasserkissen Tests haben außerdem gezeigt, dass auch der Schlaf selbst (Einschlafen, Durchschlafen und Schlafqualität insgesamt) positiv beeinflusst wird. Aber auch bei bestimmten Schlafstörungen können Wasserkissen helfen.

Die Vorteile von Wasserkissen im Überblick:

  • individuelle, stufenlose Anpassung des Härtegrades
  • Nacken und Schulter werden optimal gestützt
  • automatische Anpassung an sich ändernde Schlafpositionen
  • weiches und trotzdem stabiles Kissen
  • Verbesserung der Schlafqualität möglich
  • positive gesundheitliche Effekte möglich

 


Unsere Wasserkissen-Empfehlungen:


 

Für wen ist ein Wasserkissen geeignet?

Im vorangegangenen Abschnitt wurden bereits die positiven Effekte bei Nackenverspannungen erwähnt. Menschen, die unter Nackenschmerzen oder Verspannungen im Nacken leiden, ist daher zu empfehlen ein Wasserkopfkissen zu testen.

Die mit diesen Symptomen verbundenen Schmerzen können durch ein solches Kissen effektiv gelindert und sogar vollständig geheilt werden. Denn eine häufige Ursache für solche Probleme ist ein nicht für die eigene Schlafposition oder Körpergröße angepasstes Kopfkissen.

wasserkissen wasserkopfkissenDurch die individuelle Einstellbarkeit (anhand der Wassermenge) kann ein Wasserkopfkissen hier Abhilfe schaffen. Gerade Menschen mit einer hohen Belastung des Rückens (z.B. Büroangestellte, Bauarbeiter, Motorradfahrer, …) sollten daher ein Wasserkissen testen.

Einen weiteren Vorteil bieten Wasserkopfkissen, wenn man sich in der Nacht viel bewegt. Im Vergleich zum Daunenkissen kann auch bei häufiger Bewegung das Füllmaterial nicht verschoben werden.

Das Kissen ist außerdem vergleichsweise schwer und kann deshalb mit dem Kopf nicht wegbewegt werden. Zudem ist das Kissen insgesamt stabiler.

Alternative Arten von Kopfkissen können zum Vergleich herangezogen werden. So haben z. B. Gelkissen einige Ähnlichkeiten zu Wasserkopfkissen (siehe Abschnitt „Alternativen zu Wasserkissen“).

Es bietet sich daher an, ein Wasserkissen zu testen und dieses mit Alternativen und dem bisher verwendeten Kopfkissen, zu vergleichen.

 

Arten von Wasserkissen

wasserkissen vitalmaxxWasserkissen ist nicht gleich Wasserkissen. Auch in diesem begrenzten Segment der Kopfkissen gibt es deutliche Unterschiede, sowohl vom Aufbau her als auch von der Qualität. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam: den Kern, der aus einem flexiblen Wassertank besteht.

Wasserkissen gibt es mittlerweile in vielen Größen, die sowohl für Zuhause, als auch für unterwegs geeignet sind. Neben der Größe spielen vor allem die verwendeten Materialien eine wichtige Rolle.

 

Die Wasserkissen Füllung

In der Herstellung können Kissen mit Polyester-Fasern, Visco-Gelschaum und Daunen unterschieden werden. Außerdem gibt es Wasserkissen, die mit Naturfasern umhüllt werden.

  • Kissen mit Polyesterfasern sind besonders für Allergiker geeignet und zudem pflegeleicht.
  • Die Gelschaum Wasserkissen unterstützen durch die enthaltenen Lüftungskanäle eine gute Luftzirkulation und sind dadurch angenehm temperiert. Eine Gelschaum-Füllung ist zudem besonders weich und bietet trotzdem eine große Stützwirkung.
  • Wer auf kuschelige Daunen nicht verzichten möchte, kann auch ein Wasserkissen mit Daunenfüllung wählen.
  • Der Vorteil von Wasserkissen mit Naturfasern ist, dass sie sowohl natürlich als auch hypoallergen sind.

 

Die Wasserkissen Hülle

wasserkissen bezugNeben der Polsterung von Wasserkopfkissen spielt auch das Material, aus dem die äußere Hülle gefertigt ist, eine wichtige Rolle. Dort werden sowohl weiche Mikrofasertücher als auch klassische Baumwolle oder natürliche Fasern verwendet.

Wichtig ist hierbei, je nach Bedarf, hypoallergene Materialien oder zum Beispiel auch Kissen mit besonders atmungsaktiven Materialien zu wählen.

Auch ob das obere Material pflegeleicht ist und eine angenehme Struktur hat, spielt eine Rolle.

 

Worauf sollte man beim Kauf eines Wasserkopfkissens achten?

wasserkopfkissen wasserkissenNeben den oben erwähnten Materialien sollte man besonders auf eine hohe Qualität des Wasserkopfkissens achten.

Beim Onlinekauf (z. B. auf Amazon) können Rezensionen wertvolle Hinweise geben. Aus den Erfahrungsberichten zufriedener Kunden lassen sich oft wertvolle Hinweise für die eigenen Anforderungen ableiten.

Aus diesem Grund stellen wir Ihnen auf dieser Seite ausschließlich qualitativ hochwertige Wasserkopfkissen vor, die eine überdurchschnittliche Kundenbewertung vorweisen können.

Einige Wasserkissen sind zusätzlich als Medizinprodukte registriert oder entsprechen gewissen Standards der Branche. Diese Besonderheiten können als Hinweis auf ein hochwertiges Produkt gelten.

Um alle positiven Effekte eines Wasserkissens voll ausnutzen zu können, ist es wichtig, das für sich selbst optimal geeignete Kissen auszuwählen. Zwar kann anhand von Wasserkissen Tests und Produktberichten oder Empfehlungen von Verkäufern, eine Vorauswahl getroffen werden. Jedoch sollte man sich nicht allein auf diese Angaben verlassen.

Körper, Schlaf, Schlafposition und damit das benötigte Kissen, sind sehr individuell. Es ist zu empfehlen, vor der endgültigen Entscheidung für ein bestimmtes Wasserkopfkissen einige Tests mit verschiedenen Kissenarten durchzuführen.

Grundlegend sollte, wie bei jedem Kauf eines Kopfkissens, darauf geachtet werden, dass es der eigenen Schlafposition (Rücken-, Seiten- oder Bauchschläfer) entspricht.

Wasserkopfkissen im Wasserbett?

Wenn man sich zum vorhandenen Wasserbett ein Wasserkissen anschaffen möchte, sind weitere Details zu beachten:

Das Kissen darf in diesem Fall nicht zu groß sein, da der Schulterbereich auf der Matratze und nicht auf dem Kissen liegen sollte.

Zudem muss der Härtegrad von Wasserkissen und Wasserbett aufeinander abgestimmt sein. Ist das Wasserkissen zu schwer (hoher Härtegrad aufgrund von viel Wasser im Kissen) und das Wasserbett vergleichsweise zu weich eingestellt, kann das Kissen zu stark in das Bett einsinken und seine Funktion verlieren.

Soll also für ein weich eingestelltes Wasserbett ein hartes Kissen besorgt werden, ist es ggf. nicht sinnvoll ein Wasserkissen zu wählen.

 

Wo sollte man Wasserkissen kaufen?

wasserkopfkissen prinzipEs gibt sowohl online einige Anbieter, als auch Fachgeschäfte, in denen man Wasserkissen kaufen kann. Der Fachhandel empfiehlt sich, um ein Wasserkissen zu testen. Meist ist es hier möglich, einen ersten Eindruck durch ein Probeliegen zu bekommen.

Sollte ein längerer Test möglich sein, ist dies unbedingt empfehlenswert. Ein Wasserkissen kann sich auf der eigenen Matratze anders anfühlen als im Laden. Zudem wird der entspannende Effekt meist erst nach einigen Tagen bemerkbar.

Der Kauf über das Internet ist eine gute Lösung, wenn es kein entsprechendes Fachgeschäft in der näheren Umgebung gibt. Zudem ist es im Internet oft einfacher sich einen ersten Überblick über Marken, Kissenarten und Preise zu verschaffen.

Beim Kauf im Internet sollte jedoch auf eine potenzielle Rückgabe des Kissens geachtet werden. Aus hygienischen Gründen ist es nicht immer möglich, ein aus der Verpackung genommenes Kissen noch zurückzuschicken. Lesen Sie sich daher die Rücksendebedingungen aufmerksam durch.

Verschiedene Dienstleister haben auch Wasserkissen Tests durchgeführt, die für einen Vergleich der Produkte genutzt werden können. Daher lohnt sich eine Recherche im Netz auch vor dem Gang in den Laden.

Interessant ist es auch auf die verschiedenen Hersteller zu achten. Die Firma Mediflow hat maßgeblich zur Weiterentwicklung von Wasserkissen beigetragen und ist auch heute noch der führende Hersteller in diesem Bereich. Jedoch gibt es einige ebenfalls erwähnenswerte Konkurrenzprodukte, z. B. von den Herstellern Badenia, Wellony und newgen medicals.

 

Reisen mit Wasserkissen

Da sich das Wasser in einem Wasserkopfkissen immer wieder ablassen lässt, kann es auch problemlos für Reisen genutzt werden.

Vor Ort kann dann der gewünschte Härtegrad durch das Einfüllen des Wassers wieder erreicht werden. So hat man auch unterwegs immer das eigene optimale Kissen dabei.

Bei häufigen Reisen (oder generell beim häufigen Einfüllen und Ablassen des Wassers) bietet es sich an, die optimale Wassermenge abzumessen. Mithilfe eines kleinen Messbechers kann so immer der gleiche Härtegrad des Wasserkissens erreicht werden.

 

Pflege und Reinigung von Wasserkissen

wasserkissen befuellen3Es gibt einiges nützliches Zubehör für Wasserkopfkissen. Im vorangegangenen Abschnitt wurde bereits erwähnt, dass sich bei regelmäßigem Befüllen und Entleeren des Kissens ein Messbecher anbietet.

Zusätzlich kann für das Befüllen auch ein Trichter hilfreich sein. Ein solcher Trichter ist bei hochwertigen Produkten häufig im Lieferumfang enthalten. Wenn der Einfüllbereich dennoch mal nass wird, ist es wichtig, diesen anschließend zu trocknen und ggf. zu säubern.

Insbesondere bei kalkhaltigem Wasser könnten sich sonst mit der Zeit Ablagerungen bilden, welche den Verschluss des Wasserkissens undicht machen.

Alternativ ist es auch möglich destilliertes Wasser zum Befüllen des Kissens zu verwenden, welches keinen Kalk enthält.

Neben dem ordnungsgemäßen Befüllen ist insbesondere die Reinigung des Wasserkissens wichtig. Der Bezug des Kissens sollte wie gewohnt regelmäßig gewechselt und in der Waschmaschine gewaschen werden. Das Wasserkissen selbst ist meist nicht waschbar. Falls notwendig, kann es aber in eine spezielle Reinigung gegeben werden.

Um den Wasserkern eines Wasserkopfkissens vor Bakterienbildung zu schützen und die Folie von innen zu pflegen, empfehlen wir außerdem die Verwendung von speziellen Konditionierer-Tabletten*. Die Anwendung ist denkbar einfach und sollte lediglich einmal jährlich wiederholt werden.

 

Alternativen zu Wasserkissen

Es existieren einige gute Alternativen zu Wasserkissen. Neben den herkömmlichen Federkissen gibt es besondere orthopädische Nackenstützkissen oder Gelkissen, welche ähnliche positive Effekte auf Gesundheit und Wohlbefinden haben.

Auch Kissen, die z. B. mit Dinkel oder ähnlichen Naturprodukten gefüllt werden, sind auf dem Markt erhältlich und können bei Nackenproblemen und Verspannungen helfen.

Um die Unterschiede besser erfassen zu können, bietet es sich an, diese Kissen im Vergleich mit Wasserkissen zu testen. Dies ist im Fachhandel teilweise möglich.

Auf unserer Seite über Gelkopfkissen finden Sie alle wichtigen Informationen und Hiweise rund um Gelkissen und deren Anwendungsgebiete.

 

Zusammenfassung Wasserkissen

Insgesamt lässt sich sagen, dass Wasserkopfkissen eine gute Alternative zu gewöhnlichen Kopfkissen darstellen, um Wohlbefinden und Liegekomfort merklich zu erhöhen.

Insbesondere Menschen mit Nackenproblemen und Verspannungen sollten die Anschaffung eines Wasserkissens in Erwägung ziehen.

Zu empfehlen ist das Wasserkissen einem Test über mehrere Tage oder Wochen zu unterziehen, da sich die positiven Effekte erst dann voll entfalten können.